Nah-dran_Mut

Einführungsseminar

 

Im Einführungs-Seminar lernen Sie die Grundprinzipien der Wertschätzenden Kommunikation kennen.
Wir unterscheiden die von Marshall Rosenberg entwickelten 4 Schritte
• Beobachtung statt Bewertung
• Gefühl statt Gedanken
• Bedürfnis statt Strategie
• Bitte statt Forderung

Urteilsfreie Beobachtungen machen, sich seiner Gefühle und Bedürfnisse bewusst werden und klare Bitten aussprechen, sind der Grundstein einer empathischen Gesprächsführung.
Dabei spielen die Bedürfnisse eine zentrale Rolle. Sie haben eine Qualität, Fülle und Energie, die wir tief in uns erfahren können, wenn wir mehr und mehr im gegenwärtigen Moment präsent sind. Mit dieser Erfahrung wird es leichter, uns authentisch mit unserem Gegenüber zu verbinden.
Menschen leben in guten Beziehungen, wenn sie sich gegenseitig bei der Erfüllung ihrer Bedürfnisse unterstützen.

Einführung in die „Wertschätzende Kommunikation“

Modul 1 – Selbst-Empathie

Wenn wir selbst in einem Konflikt verletzt sind, sind wir „außer uns“ und in Urteilen über uns selbst oder andere verstrickt.
Wir haben die Verbindung zu unserer einfühlsamen Natur verloren und sind nicht in der Lage, dem anderen mit Mitgefühl zu begegnen.
Hier braucht es zunächst die empathische Betrachtung unserer eigenen Situation. Erst wenn wir mit uns selbst in Frieden sind, haben wir wieder Raum und Kraft für andere.

Modul 2 – Du-Empathie

In der Du-Empathie geht es darum, uns frei von Ratschlägen und eigenem Wollen auf den anderen einzulassen, ihm zuzuhören, da zu sein und ihn vorurteilsfrei zu unterstützen, seine eigene Wahrheit zu finden.
Wir lernen, hinter den Vorwürfen und Beschuldigungen unseres Gegenübers das unerfüllte Bedürfnis zu erkennen und empathisch darauf einzugehen.